Rhabarber-Kuchen mit Baiser-Haube

Überall liegen sie nun schon wieder bereit, die wunderbar rot-grünen, bisschen sauren Stangen… der Rhabarber. Es gibt so unsäglich viel, was man damit anstellen kann. Kompott kochen, Saft herstellen, Cocktails mixen und natürlich an erster Stelle Kuchen in den verschiedensten Formen damit backen. 

Und zwar wunderbare Kuchen. Entweder ausschließlich mit Rhabarber oder in Kombination zum Beispiel mit Äpfeln und Nüssen, Rhabarber innen drin oder obendrauf und und und….

Ich möchte Euch heute eines, meiner seit Jahren am liebsten gebackenen Rhabarber-Kuchen-Rezepte vorstellen und zwar den wunderbarsten, eigentlich auch den klassischsten aller Rhabarber-Kuchen, den Rhabarber-Kuchen mit Baiser-Haube oben drauf. 

Vielleicht kennt Ihr dieses Rezept ja schon längst oder aber Ihr kennt den Kuchen und habt ihn noch nie selbst gebacken, weil Ihr eigentlich kein richtiges Rezept dafür hattet. Dann wird es jetzt aber Zeit, dass Ihr es mal selbst ausprobiert. Er ist ganz easy gemacht und der kleine Aufwand lohnt sich wirklich. 

Zutaten:

  • 150      Gramm    weiche Butter
  • 125      Gramm    Zucker
  • 1           EßL        Vanillezucker
  • 5           Eier
  • 150      Gramm    Mehl
  • 75        Gramm    Speisestärke
  • 1 1/2    TL            Backpulver
  • 600      Gramm    Rhabarber
  • 1           Prise        Salz
  • 175      Gramm     Zucker 
  • 1            EßL          Zitronensaft

Zubereitung:

  • Als Erstes solltet Ihr Euren Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen und eine Springform mit 26 cm Durchmesser mit Butter fetten.

 

 

 

 

  • Nun wascht Ihr Euren Rhabarber und schneidet die oberen und unteren Enden ab. Dabei könnt Ihr die harten Fäden gleich mit abziehen. Wenn Ihr noch einen ganz jungen Rhabarber habt, müsst Ihr das nicht unbedingt machen. Die gerade bei ganz jungem Rhabarber noch sehr roten Fäden geben Eurem Kuchen eine hübsche Farbe. Dann schneidet Ihr die Stangen in ungefähr 4 cm lange Stücke.
  • Jetzt rührt Ihr mit Eurem Handrührer die weiche Butter mit 125 Gramm Zucker und dem Esslöffel Vanillezucker sehr schön schaumig.
  • Anschließend trennt Ihr von den 5 Eiern, 3 Eier in Eigelb und Eiweiß. Stellt das Eiweiß erst mal zur Seite. Die 3 Eigelbe und die 2 ganzen Eier rührt Ihr nun nach und nach unter die Buttermasse, bis sich alles schön glatt vermengt hat.
  • Nun mischt Ihr das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver und zieht das Ganze vorsichtig unter Eure Buttermasse. 
  • Den Teig anschließend in die vorbereitete Form füllen, glatt streichen und den in Stücke geschnittenen Rhabarber darauf verteilen. Dabei die Fruchtstücke ein wenig festdrücken.

 

 

 

  • Und dann seid Ihr schon fast fertig. Das ganze nun schnell ab in den vorgeheizten Ofen und bei 180° Grad 25 Minuten auf der mittleren Schiene des Backofens backen.
  • Kurz vor Ende der 25 Minuten, die Eiweiße mit der Prise Salz halbsteif schlagen. Dann die 175 Gramm Zucker langsam einrieseln lassen und solange weiter schlagen, bis der Eischnee schnittfest ist. Zum Schluss noch den Esslöffel Zitronensaft unterrühren.
  • Nach der ersten Backzeit von 25 Minuten, nun den Eisschnee auf dem Kuchen verteilen. 
  • Anschließend den Kuchen noch mal 20 Minuten fertig backen. Dabei kann das Baiser ruhig ein wenig Farbe annehmen.
  • Nach dem Backen den Kuchen aus der Form nehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.

 

So, fertig! 

Und jetzt nur noch genießen, diese herrliche Kombination aus Kuchen, saurem Rhabarber und süßem Baiser. 

 

 

 

 

 

Hoffe Ihr backt den Kuchen nach, er gelingt Euch, er schmeckt Euch und Ihr schreibt mir mal, hier oder auf Instagram ob er Euch geschmeckt habt.

Viel Rhabarber-Glück wünscht Euch

Eure Amalie

 

Rhabarber-Kuchen mit Baiserhaube

Vorbereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit45 Min.
Gericht: Kuchen
Autor: Amalienwohnzimmer

Zutaten

  • 150     Gramm weiche Butter
  • 125 Gramm Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 150 Gramm Mehl
  • 75 Gramm Speisestärke
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 600 Gramm Rhabarber
  • 175 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Zitronensaft

Anleitungen

  • Als erstes solltet Ihr Euren Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen und eine Springform mit 26 cm Durchmesser mit Butter fetten.
  • Nun wascht Ihr Euren Rhabarber und schneidet die oberen und unteren Enden ab. Dabei könnt Ihr die harten Fäden gleich mit abziehen. Wenn Ihr noch einen ganz jungen Rhabarber habt, müsst Ihr das nicht unbedingt machen. Die gerade bei ganz jungem Rhabarber noch sehr roten Fäden geben Eurem Kuchen eine hübsche Farbe. Dann schneidet Ihr die Stangen in ungefähr 4 cm lange Stücke.
  • Jetzt rührt Ihr mit Eurem Handrührer die weiche Butter mit 125 Gramm Zucker und dem Esslöffel Vanillezucker sehr schön schaumig.
  • Anschließend trennt Ihr von den 5 Eiern, 3 Eier in Eigelb und Eiweiß. Stellt das Eiweiß erst mal zur Seite. Die 3 Eigelbe und die 2 ganzen Eier rührt Ihr nun nach und nach unter die Buttermasse, bis sich alles schon glatt vermengt hat.
  • Nun mischt Ihr das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver und zieht das Ganze vorsichtig unter Eure Buttermasse. 
  • Den Teig anschließend in die vorbereitet Form füllen, glatt streichen und den in Stücke geschnittenen Rhabarber darauf verteilen. Dabei die Fruchtstücke ein wenig festdrücken.
  • Und dann seid Ihr schon fast fertig. Das ganze nun schnell ab in den vorgeheizten Ofen und bei 180° Grad 25 Minuten auf der mittleren Schiene des Backofens backen.
  • Kurz vor Ende der 25 Minuten, die Eiweiße mit der Prise Salz halbsteif schlagen. Dann die 175 Gramm Zucker langsam einrieseln lassen und solange weiter schlagen, bis der Eischnee schnittfest ist. Zum Schluss noch den Esslöffel Zitronensaft unterrühren.
  • Nach der ersten Backzeit von 25 Minuten, nun den Eisschnee auf dem Kuchen verteilen. 
  • Anschließend den Kuchen noch mal 20 Minuten fertig backen. Dabei kann das Baiser ruhig ein wenig Farbe annehmen.
  • Nach dem Backen den Kuchen aus Form nehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.

Kommentar verfassen

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: