Apfel-Zimt-Kuchen mit Cream-Cheese-Frosting und Caramel

Was sagt Ihr zu diesem kleinen Kunstwerk vom letzten Wochenende?!

Letzten Freitag bekam ich mal wieder von meiner Tochter den Vorwurf, immer so langweilige Kuchen zu backen. Gleichzeitig schob sie mir ein Backvideo  https://youtu.be/zS8w4Bz2hvs   von der lieben Zora Klipp der Kochshow „Koch ma !“ über den Tisch. Der Kuchen, der hier mit viel Spass und Lachen produziert wurde, sah in der Tat fantastisch aus. 

 

Ich war gleich voller Tatendrang und schrieb mir alle Zutaten für den nächsten Einkauf auf. Das meiste davon hatte ich sowieso zu Hause…nur die große Menge an Frischkäse für das Frosting gab mein Kühlschrank nicht her und es drängte sich in mir ein ungutes Gefühl auf… sollte ich diesen Kuchen wirklich am Wochenende fabrizieren? Die inzwischen mühsam abgehungerten „Corona-Pfunde“, wären ja nach dem Genuss nur eines Stückes dieses herrlichen Kuchens, gleich wieder auf meinen Hüften… 

Egal !!! 

Dann muß eben die nächste Herbst-Bergtour bisschen höher und ausführlicher geplant werden und dabei wieder etwas an Pfunden abtrainiert werden!! 

 

Gesagt, entschieden und tatsächlich vollbracht.

Nur ein wenig Hilfe mit der Karamellsauce habe ich mir dann aber schon bei meiner lieben Tochter geholt.

Habe ich nämlich vorher noch nie selbst hergestellt und war mir dann auch ein wenig zu aufwendig. Ich bin ja, wie gesagt, eher die gemütliche Kuchenbäckerin. Da muss alles schnell und einfach gehen.

 

Hat die liebe Tochter dann auch ganz gut hinbekommen und alle waren hier im Amalienwohnzimmer-Haushalt sehr glücklich über die leckere Karamellsauce, die übrigens nicht nur das Frosting dekoriert, sondern auch noch in der Mittelschicht des Kuchens integriert ist.

Also, der Kuchen, der dann am Schluss rauskam, war wirklich was Besonderes. Ein bisschen aufwendiger, aber die Mühe hat sich gelohnt. Sehr köstlich und auch wunderhübsch anzuschauen. 

Deshalb nun auch für Euch hier, im Amalienwohnzimmer, dieses herrliche Rezept:

Zutaten:

Für den Teig:

  • 3 Eier
  • 300 g Zucker 
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 ml Öl
  • 3 Hände voll Walnüsse
  • 300 g Mehl
  • 3 gehäufte EL zarte Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Messerspitze Kardamom 
  • 3 mittelgroße, möglichst säuerliche, Äpfel

Für das Frosting:

  • 500 g Frischkäse
  • 125 g Butter
  • 125 g Karamellsauce

Für die Karamellsauce:

  • 200 g Zucker
  • 90 g Butter
  • 125 g Sahne

 

Zubereitung der Karamell-Sauce:

  • Als erstes hat meine liebe Tochter die Karamell-Sauce hergestellt, da diese vor der Weiterverarbeitung gut abkühlen sollte. Ihr gebt dazu die 200 g Zucker in eine Pfanne und laßt ihn bei geringer Hitze goldbraun und flüssig werden. Das kann ein wenig dauern und ist der aufregendste Teil der Herstellung unserer Sauce. Nicht nervös werden und dem Ganzen wirklich Zeit geben. 
  • Nun fügt Ihr dem flüssigen Zucker, unter ständigem Rühren, die Butter zu. Sie muss sich im Zucker ebenfalls komplett aufgelöst haben.
  • Ganz zum Schluss mischt Ihr noch die Sahne unter und rührt solange weiter, bis alles schön cremig und gleichmäßig geworden ist.
  • Stellt nun die fertige Soße zum Abkühlen beiseite. 

Zubereitung des Kuchen-Teiges:

  • Als erstes die Äpfel waschen und ungeschält mit einer groben Reibe in kleine Stückchen reiben. 
  • Dann die Walnüsse grob hacken.
  • Für den Teig schlagt Ihr nun die drei Eier mit dem Zucker, dem Päckchen Vanillezucker und der Prise Salz schön schaumig. Das kann ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, da der Zucker immer ein wenig braucht, bis er sich wirklich vollständig aufgelöst hat und beim Rühren nicht mehr knirscht. Wenn das Gemisch schön cremig geworden ist, gießt Ihr langsam das Öl unter. Dabei immer schön weiter rühren. 
  • Jetzt mischt Ihr das Mehl mit den Haferflocken, dem Backpulver, dem Zimt und der Messerspitze gemahlenen Kardamoms.
  • Nun vorsichtig mit einem Teigspatel die Mehlmischung unter die Eimischung heben. 
  • Zuletzt die vorbereiteten geriebenen Äpfel und die gehackten Walnüsse unterrühren. 
  • Den Teig nun in eine gefettete und bemehlte Form (ca. 26 cm Durchmesser) füllen, glatt streichen und im auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen ca. 45 bis 50 Minuten backen.

Zubereitung des Frostings:

  • Während der Kuchen nun bäckt, bereitet Ihr das Frosting vor. Dazu verrührt Ihr den Frischkäse mit der Butter. Am Schluss rührt Ihr noch ungefähr 125 Gramm Eurer vorbereiteten Karamellsauce unter. 

Fertigstellung des Apfel-kuchens:

  • Am Ende der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen, aus der Form lösen und auf einem Gitter abkühlen lassen.
  • Jetzt den Kuchen mit einem Faden oder Messer längs halbieren, den Deckel abheben und beiseite legen. Den unteren Teil des Kuchens nun mit knapp der Hälfte der vorbereiteten Frischkäse-Creme bestreichen. Den Kuchen-Deckel wieder darauflegen und den Kuchen mit dem Rest der Creme schön gleichmäßig, auch an den Seiten, bestreichen.
  • Zum Abschluss die Karamellsauce auf dem Kuchen dekorieren. Am leichtesten gelingt dies, wenn Ihr die Sauce vorher in eine sogenannte Squeeze-Dekorier-Flasche oder in eine Spritztüte, die ihr an der Spitze ganz wenig abgeschnitten habt, füllt. Da die Sauce relativ fest ist, müsst Ihr dabei schön fest drücken. Aber die Mühe lohnt sich, denn ich finde das Ergebnis sieht einfach super toll aus. 
  • Ganz zum Schluss könnt Ihr dann noch, falls Ihr noch ein paar Walnüsse übrig habt, gehackt darüber streuen. 

Ich wünsche Euch ganz viel Freude beim Herstellen dieses herrlichen Kuchens oder besser gesagt dieser Apfeltorte. Meine Tochter und ich hatten ziemlich viel Spaß dabei und waren anschließend so was von glücklich, dass alles so gut geklappt und vor allem dann auch geschmeckt hat. 

Wenngleich nächstes Wochenende sicher eine große Bergtour fällig wird, um wieder ein wenig Kalorien abzuarbeiten. Aber das Wetter soll ja weiter so wunderschön bleiben! 

Zum Glück 🙂  !

Über Rückmeldung hier in den Kommentaren oder vielleicht sogar Bilder auf Instagram mit dem #Amalienwohnzimmer, damit ich sehen kann, wie hübsch Eure Apfelkuchen geworden sind, würde ich mich einfach riesig freuen!

Alles Liebe und vielleicht einen wunderschönen Tag im Gebirge (hier im Süden von Bayern, ist es gerade einfach nur traumhaft in den Bergen) wünscht Euch

Eure  Amalie 

Apfel-Zimt-Kuchen mit Cream-Cheese-Frosting und Karamell

Vorbereitungszeit40 Min.
Backzeit45 Min.
Gericht: Kuchen
Autor: Amalienwohnzimmer.com

Equipment

  • Backform mit ca 26 cm Durchmesser

Zutaten

Zutaten für den Teig:

  • 3 Eier
  • 300 g Zucker
  • 1 Packg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 ml Öl
  • 3 Hände voll Walnüsse
  • 300 g Mehl
  • 3 gehäuf. EL zarte Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Messerspitze Kardamom
  • 3 mittelgroße Äpfel (möglichst säuerliche)

Für das Frosting:

  • 500 g Frischkäse
  • 125 g Butter
  • 125 g vorbereitete Karamell-Sauce

Für die Karamell-Sauce:

  • 200 g Zucker
  • 90 g Butter
  • 125 g Sahne

Anleitungen

Zubereitung der Karamell-Sauce:

  • Als erstes solltet Ihr die Karamell-Sauce herstellen, da diese vor der Weiterverarbeitung gut abkühlen sollte. Ihr gebt dazu die 200 g Zucker in eine Pfanne und laßt ihn bei geringer Hitze goldbraun und flüssig werden. Das kann ein wenig dauern und ist der aufregendste Teil der Herstellung unserer Sauce. Nicht nervös werden und dem Ganzen wirklich Zeit geben. 
  • Nun fügt Ihr dem flüssigen Zucker, unter ständigem Rühren, die Butter zu. Sie muss sich im Zucker ebenfalls komplett aufgelöst haben.
  • Ganz zum Schluss mischt Ihr noch die Sahne unter und rührt solange weiter, bis alles schön cremig und gleichmäßig geworden ist.
  • Stellt nun die fertige Soße zum Abkühlen beiseite. 

Zubereitung des Kuchen-Teiges:

  • Als erstes die Äpfel waschen und ungeschält mit einer groben Reibe in kleine Stückchen reiben. 
  • Dann die Walnüsse grob hacken.
  • Für den Teig schlagt Ihr nun die drei Eier mit dem Zucker, dem Päckchen Vanillezucker und der Prise Salz schön schaumig. Das kann ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, da der Zucker immer ein wenig braucht, bis er sich wirklich vollständig aufgelöst hat und beim Rühren nicht mehr knirscht. Wenn das Gemisch schön cremig geworden ist, gießt Ihr langsam das Öl unter. Dabei immer schön weiter rühren. 
  • Jetzt mischt Ihr das Mehl mit den Haferflocken, dem Backpulver, dem Zimt und der Messerspitze gemahlenen Kardamoms.
  • Nun vorsichtig mit einem Teigspatel die Mehlmischung unter die Eimischung heben. 
  • Zuletzt die vorbereiteten geriebenen Äpfel und die gehackten Walnüsse unterrühren. 
  • Den Teig nun in eine gefettete und bemehlte Form (ca. 26 cm Durchmesser) füllen, glatt streichen und im auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen ca. 45 bis 50 Minuten backen.

Zubereitung des Frostings:

  • Während der Kuchen nun bäckt, bereitet Ihr das Frosting vor. Dazu verrührt Ihr den Frischkäse mit der Butter. Am Schluss rührt Ihr noch ungefähr 125 Gramm Eurer vorbereiteten Karamellsauce unter. 

Fertigstellung des Apfel-Kuchens

  • Am Ende der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen, aus der Form lösen und auf einem Gitter abkühlen lassen.
  • Jetzt den Kuchen mit einem Faden oder Messer längs halbieren, den Deckel abheben und beiseite legen. Den unteren Teil des Kuchens nun mit knapp der Hälfte der vorbereiteten Frischkäse-Creme bestreichen. Den Kuchen-Deckel wieder darauflegen und den Kuchen mit dem Rest der Creme schön gleichmäßig, auch an den Seiten, bestreichen.
  • Zum Abschluss die Karamellsauce auf dem Kuchen dekorieren. Am leichtesten gelingt dies, wenn Ihr die Sauce vorher in eine sogenannte Squeeze-Dekorier-Flasche oder in eine Spritztüte, die ihr an der Spitze ganz wenig abgeschnitten habt, füllt. Da die Sauce relativ fest ist, müsst Ihr dabei schön fest drücken. Aber die Mühe lohnt sich, denn ich finde das Ergebnis sieht einfach super toll aus. 
  • Zum Abschluss die Karamellsauce auf dem Kuchen dekorieren. Am leichtesten gelingt dies, wenn Ihr die Sauce vorher in eine sogenannte Squeeze-Dekorier-Flasche oder in eine Spritztüte, die ihr an der Spitze ganz wenig abgeschnitten habt, füllt. Da die Sauce relativ fest ist, müsst Ihr dabei schön fest drücken. Aber die Mühe lohnt sich, denn ich finde das Ergebnis sieht einfach super toll aus. 

Kommentar verfassen

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: