Aprikosen-Ricotta Crumble Bars

Aprikosen-Ricotta Crumble Bars

Sucht Ihr gerade nach einer leichten und frischen Snack-Alternative zu den gekauften, oft super süßen und trockenen, Varianten aus dem Supermarkt-Regal.

Da hätte ich für Euch etwas wirklich fluffiges und frisches… nämlich wundervolle Aprikosen-Ricotta – Crumble Bars

Dieser kleine Snack ist ruck-zuck fabriziert, läßt sich super einfach in kleine Abschnitte schneiden und ist im Kühlschrank mehrere Tage haltbar. 

Ich habe inzwischen in verschiedenen Kochbüchern schon viele Varianten von sog. Crumble Bars gefunden. Die meisten davon werden mit Johannisbeeren oder Roter Grütze gebacken. Da ich den Begriff Crumble Bars noch nicht wirklich vorher kannte, habe ich die ‚Crumble Bars‘ mal in den Übersetzer eingegeben. Herausgekommen ist das Wort ‚Krümelstangen‘, welches so lustig und treffend die kleinen Snackriegel mit ihren knusprigen Streuseln obendrauf beschreibt. 

Meine ‚Krümelstangen‘ werden mit einer Füllung aus leichtem Ricotta und schönen reifen, klein geschnittenen, Aprikosen gebacken. Damit die Aprikosen-Ricotta Crumble Bars aber wirklich lecker schmecken solltet Ihr nur super reife Aprikosen verwenden. Wenn Ihr keine finden könnt, dann dürft Ihr natürlich auch auf Aprikosen aus der Dose zurück greifen. 

Aprikosen-Ricotta Crumble Bars

Zutaten für einen

ca. 24 x 24 cm Backrahmen:

Für den Teig:

  • 190 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Natron 
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 50 g Zucker
  • 120 g weiche Butter

Für die Füllung:

  • 3 bis 4 gut reife Aprikosen
  • 250 g Ricotta
  • 2- 3 Spritzer Vanille-Extrakt
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier (M)
Aprikosen-Ricotta Crumble Bars

Zubereitung der Aprikosen-Ricotta Crumble-Bars:

  • Zuallererst ein Backblech mit Backpapier belegen und eine gut gefettete und bemehlte ca. 24 x 24 cm große eckige Backform oder Backrahmen darauf stellen. Den Backofen auf 185 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Aprikosen waschen, halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden. (siehe 1. Foto unten!)
  • Für den Teig das Mehl mit dem Salz, Natron, Vanillezucker, Zucker und der Butter mit dem Knethaken oder am Besten mit den Händen zu Krümeln verkneten.
  • Ungefähr 2/3 des Teiges für den Boden in der gesamten Form verteilen. Mit den Fingern oder einem Löffel glatt drücken. (siehe 2. und 3. Foto unten!)
  • Für die Füllung den Ricotta mit dem Vanille-Extrakt, dem Zucker und den Eiern verquirlen. Die vorbereiteten Aprikosenwürfel untermischen.
  • Die Ricotta-Aprikosen-Füllung auf dem Boden verteilen und mit den, aus dem Rest des Teiges, gezupften Streuseln bestreuen.
  • Im, auf 185 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheiztem, Ofen ungefähr 35 bis 40 Minuten backen, bis die Streusel eine leicht braune Farbe angenommen haben.
  • Aus dem Ofen nehmen, die Backform bzw. den Backrahmen abnehmen, mit dem Papier auf ein Gitter heben und gut auskühlen lassen. Mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden
Aprikosen-Ricotta Crumble Bars
Aprikosen-Ricotta Crumble Bars
Aprikosen-Ricotta Crumble Bars
Aprikosen-Ricotta Crumble Bars
Aprikosen-Ricotta Crumble Bars

Nach dem Backen freuen sich die Aprikosen-Ricotta Crumble Bars noch über feinen Puderzucker obendrauf:

Aprikosen-Ricotta Crumble Bars
Aprikosen-Ricotta Crumble Bars
Aprikosen-Ricotta Crumble Bars


Welche Form Ihr am Ende Euren Aprikosen-Ricotta Crumble Bars gebt, bleibt Euch natürlich selbst überlassen. Sicher sind sie auch in Vierecken geschnitten sehr lustig und entsprechen dann eher einem kleinen Kuchenstück, zum Genießen vom Kuchenteller


Aprikosen-Ricotta Crumble Bars
Aprikosen-Ricotta Crumble Bars
Aprikosen-Ricotta Crumble Bars
Aprikosen-Ricotta Crumble Bars

Wenn Euch die kleinen Aprikosen-Ricotta Crumble Bars gefallen, dann solltet Ihr nicht lange zögern…. sie sind wirklich schnell gebacken und schmecken vor allem frisch fabriziert und ein wenig ausgekühlt am allerbesten, denn dann sind die Krümel obendrauf so richtig knusprig. Aber auch nach ein bis zwei Tagen, sind sie noch ein wunderbarer Snack für zwischendurch. Wer sie aufheben will, solltet sie aber, vor allem wegen der Aprikosen-Ricotta-Füllung, im Kühlschrank aufbewahren

Habt viel Spaß und Erfolg beim Backen und vor allem viel Freude beim Genießen.

Habt Ihr mein Rezept ausprobiert oder Ihr mögt mein Rezept!? Dann schreibt mir doch hier in den Kommentaren eine kurze Nachricht, oder schickt mir auf Instagram bzw. Pinterest Fotos von Euren Aprikosen-Ricotta Crumble Bars. 

Liebe Grüße aus dem Wohnzimmer von

Eurer

Amalie

Aprikosen-Ricotta Crumble Bars

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit1 Std.
Backzeit40 Min.
Gericht: Crumble Bars, Kleinigkeit, Snack
Autor: Amalienwohnzimmer.com

Equipment

  • 1 Backform oder Backrahmen ca. 24 x 24 cm

Zutaten

Zutaten für den Teig:

  • 190 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 50 g Zucker
  • 120 g weiche Butter

Zutaten für die Füllung:

  • 3 bis 4 gut reife Aprikosen
  • 250 g Ricotta
  • 2 - 3 Spitzer Vanille-Aroma bzw. Vanille-Extrakt
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier (M)

Anleitungen

  • Zuallererst ein Backblech mit Backpapier belegen und eine gut gefettete und bemehlte ca. 24 x 24 cm große eckige Backform oder Backrahmen darauf stellen. Den Backofen auf 185 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Aprikosen waschen, halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  • Für den Teig das Mehl mit dem Salz, Natron, Vanillezucker, Zucker und der Butter mit dem Knethaken oder am Besten mit den Händen zu Krümeln verkneten.
  • Ungefähr 2/3 des Teiges für den Boden in der gesamten Form verteilen. Mit den Fingern oder einem Löffel glatt drücken.
  • Für die Füllung den Ricotta mit dem Vanille-Extrakt, dem Zucker und den Eiern verquirlen. Die vorbereiteten Aprikosenwürfel untermischen.
  • Die Ricotta-Aprikosen-Füllung auf dem Boden verteilen und mit den, aus dem Rest des Teiges, gezupften Streuseln bestreuen.
  • Im, auf 185 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheiztem, Ofen ungefähr 35 bis 40 Minuten backen, bis die Streusel eine leicht braune Farbe angenommen haben.
  • Aus dem Ofen nehmen, die Backform bzw. den Backrahmen abnehmen, mit dem Papier auf ein Gitter heben und gut auskühlen lassen. Mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden

Dieser Beitrag hat 28 Kommentare

  1. Tasty apricot Ricotta recipe! Well shared.👍

    1. Thank You! Yes, they are very tasty… you definitely should try to bake them!!🤗

      1. Yes looking so.❣️

  2. Ich finde auch, dass Obst im Kuchen wesentlich bekömmlicher ist als ohne! 😜 Eines ist aber ganz sicher. Lange wären deine Crumble Bars bei mir nicht im Kühlschrank!😋😍
    Mal schauen, ob ich am Wochenende noch irgendwo reife Marillen bekomme.
    Danke für die Inspiration und liebe Grüße aus Graz
    Günter

    1. Lieber Günter,
      Deinen Worten entnehme ich, dass Du wohl nicht so gerne frisches Obst isst?! 🥴 Na, dann bin ich ja mit meinen vielen Obstkuchen-Rezepten hier im Amalienwohnzimmer bei Dir auf jeden Fall auf der sicheren Seite. 😅 Freut mich sehr, dass Dir meine Crumble Bars gefallen und Du das Rezept vielleicht am Wochenende mit Aprikosen bzw. bei Euch in Österreich mit Marillen (klingt viel schöner und liebevoller) ausprobieren willst. Viel Spaß beim Backen und liebe Grüße aus Bayern,
      Amalie 🧡

  3. Diese Aprikosen-Ricotta Crumble Bars sehen so, so gut aus. Ich muss ich sie mal selber ausprobieren. Danke für das Rezept.
    LG, Diana

    1. Liebe Diana,
      🧡lichen Dank für Deine begeisterten Worte hier. Das macht mich gerade sehr glücklich. Sie sind wirklich ganz schnell und einfach fabriziert und in der Tat soooo köstlich. Ich habe sie inzwischen schon ein paar mal gebacken, weil sie wirklich sehr lecker sind.
      Viel Spaß und Erfolg bei Ausprobieren und liebe Grüße aus dem Wohnzimmer,
      Amalie

  4. Wir lieben dieses Rezept 👍Ich habe es bereits mehrfach gebacken und es funktioniert auch super, als Kuchen in einer 20 cm Springform 🌸🌸 Vielen lieben Dank für das tolle Rezept 🌸

    1. Liebe Birgit,
      wie mich das freut, dass auch Du mein momentanes Lieblingsrezept so magst. Ja, auch hier im Amalienwohnzimmer hat es die Crumble-Bars inzwischen schon mehrfach gegeben…das letzte Mal beim Picknick am See. Prima Idee, daraus einen Kuchen zu machen!!
      Habt noch eine schöne 🧡Aprikosen-Zeit, die hoffentlich noch ein bisschen andauert.
      Liebe Grüße aus dem Wohnzimmer,
      Amalie🧡

    1. Das sind sie auch!!!! Solltest Du unbedingt ausprobieren. Sind ganz schnell fabriziert und wirklich nichts kompliziertes!! 🤗

      1. Das mach ich vielleicht schon am Wochenende

      2. Dann viel Spaß beim Crumble-Backen… nur bitte nicht Ricotta vergessen einzukaufen. Den hat man ja meistens nicht so vorrätig im Kühlschrank und natürlich schöne reife Aprikosen! 🧡

  5. Hab ihn nachgebacken …. allerdings mit Äpfel 🍎… nach einem Sturz im März sitz ich noch (hoffentlich nicht mehr lange) im rollstuhl und bin darauf angewiesen was mir mein Mann mitbringt ….. lange Rede kurzer Sinn … es gab keine Aprikosen …. kleines Dorf in Bayern ganz oben ☝️

    1. Liebe Lisa!
      Das hört sich ja spannend an.. das Rezept abgewandelt mit Äpfeln. Gute Idee das Ganze auch mal mit anderen Früchten zu probieren. Dann hoffe ich sehr, dass Du bald keinen Rollstuhl mehr brauchst.. das klingt ja sehr mühsam, Du arme!! Na dann kann ich Dir nur wünschen, dass Du ganz bald selbst noch mal auf die Suche nach Aprikosen gehen kannst und mein Rezept vielleicht noch mal im Original ausprobieren kannst. Oder vielleicht schmeckt es ja mit Äpfeln sogar noch besser und passt dann natürlich schon hervorragend für den Herbst, der ja schon fast vor der Türe steht.

      1. Dankeschön ❤️ darf ich den abgewandelten Kuchen auf meinem Blog verwenden …. ja es ist echt mühsam aber so hab ich wenigstens was zu tun

      2. Natürlich darfst Du das! Das freut mich sogar! Viel Spaß beim Schreiben. Bin schon gespannt auf Deine Bilder davon!

      3. Bin schon gespannt!!🤓

      4. Is aufm Blog . . Beim schreiben ✍️ bin ich auf die Idee 💡 gekommen,dass z.b. Himbeeren oder Johannisbeeren auch bestimmt lecker 😋 sind

      5. Wir werden es nochmal probieren…. Aprikosen zu bekommen

  6. Hallo liebe Amalie,

    der Kuchen klingt auch großartig und vielleicht backe ich den mit den Mirabellen, die bei uns im Garten wachsen! : )

    Ganz liebe Grüße
    Marie-Louise

    1. Liebe Marie-Louise,
      die Crumbles werden mit Mirabellen bestimmt auch wunderbar. Du Glückliche, dass Du welche im Garten hast… man bekommt sie nämlich ja eigentlich eher ganz selten bei uns zu kaufen. Viel Spaß beim Backen und vielleicht gibst Du hier im Wohnzimmer kurz Bescheid, ob es geklappt hat. Würde mich sehr freuen.
      Liebe Grüße
      Amalie 🧡

  7. Ich hab da mal ne Frage. Hat Amalie oberhalb der Schürze auch ein Gesicht? Dann kann man sich lieber vorstellen mit wem man es zu tun hat. Wenn ich in Deinen schönem Rezpten stöberei möchte ich wissen von wem die sind. Wie die Köchcin/Bäckerin wohl aussieht. Grüße aus Bonn am Rhein Hartmut

    1. Lieber Hartmut,
      bis jetzt wollte ich mich eigentlich immer hinter meiner Schürze verstecken, weil doch nicht ich interessant bin, sondern meine Rezepte. Aber solche Anfragen sind nun schon öfters gekommen und irgendwie verstehe ich es, weil auch ich immer ganz gerne mal schaue, wer da so hinter dem Blog steht. Also dann werde ich vielleicht demnächst mal meine „über mich“-Seite überarbeiten und ein klitzekleines Bildchen von dem Gesicht oberhalb der Schürze einarbeiten.. 😂 Danke für die Anregung und liebe Grüße aus dem Wohnzimmer,
      Amalie

  8. Einmal probiert drei mal hintereinander gebacken alle sind begeistert….Habe ihn das letzte mal mit 🍎 Apfel gemacht (Boskop)was auch ging …Danke tolles Rezept LG Marita

    1. Liebe Marita!
      Das freut mich so sehr, dass Du mir so eine schöne Nachricht geschickt hast und dass du offenbar mein Rezept so richtig lieb gewonnen hast. Das mit den Äpfeln haben hier andere auch schon ausprobiert. Muss ich jetzt dann auch mal versuchen.
      Liebe Grüße aus dem Wohnzimmer,
      Amalie 😘

Kommentar verfassen

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: