Osterkränzchen binden

Heute möchte ich Euch noch ganz schnell zeigen, wie Ihr sehr einfach aus Birkenreisig einen Kranz binden könnt. So einen Kranz könnt Ihr zum Beispiel um das Töpfchen mit den ersten Frühjahrsblumen oder das Körbchen mit den Ostereiern legen. 

Vielleicht habt Ihr ein paar Birken bei Euch in der Nähe. Ich bin vor ein paar Tagen mit meinem Hund bei diesen Birken vorbeigekommen und habe dort so Einiges an Birkenreisig gefunden, welches der Sturm vor ein paar Wochen von den schönen Bäumen gerissen hatte. 

 

 

 

Birken gehören mit ihren weißen Stämmen zu meinen absoluten Lieblingsbäumen. Und gerade jetzt im Frühjahr freue ich mich ganz besonders über ihre ersten frischen Blättchen. In der Vase treiben Birkenzweige besonders schnell und bringen das erste frische Grün ins Zimmer.

Und jetzt zu der Anleitung, wie Ihr ganz einfach kleine oder auch größere Kränze aus den Zweigen der Birke binden könnt. Dabei ist ganz wichtig, dass Ihr kein altes Birkenreisig verwendet, da das zu brüchig ist. Eure Zweige sollten möglichst frisch und noch biegsam sein:

 

Für einen kleinen Kranz benötigt Ihr etwa zehn bis fünfzehn Birkenzweige in ungefähr 40 bis 60 cm Länge. Sehr schön sieht es dabei auch aus, wenn die Zweige vielleicht auch kleine Würstchen besitzen. 

 

Ihr legt nun die Zweige immer wieder in entgegengesetzter Richtung aufeinander, bis Ihr die von Euch ungefähr gewünschte Dicke des Kranzes erreicht habt. Habt Ihr alle Zweige verbraucht, nehmt Ihr die beiden Enden und zieht sie zu einem Ring zusammen. Dabei sollten die Enden ungefähr zehn Zentimeter von der Stelle, wo sich die Zweige treffen, überstehen. Jetzt müsst Ihr das Ganze mit einer Hand fest an der Stelle zusammenhalten, an der sich die Zweige treffen. 

Nun versucht Ihr mit der anderen Hand die überstehenden Enden in Eurem Kranz festzustecken. Nicht erschrecken….das Ganze ist schon ein wenig wackelig. 

 

Meiner Meinung nach muss so ein Kranz ja auch nicht unendliche Stabilität-Tests überstehen. Ganz im Gegenteil finde ich es sehr schön, wenn der Kranz möglichst filigran und luftig aussieht. Auch wenn einige Äste ein wenig wild abstehen, macht das das Ganze sehr dekorativ und leicht. 

Wem das aber zu wackelig ist, kann natürlich mit einigen zusätzlichen Birken-Ästchen das Kränzchen noch einmal an verschiedenen Stellen festbinden. Dabei bitte nicht zu fest zusmmenbinden, da sonst die schöne Leichtigkeit des Kranzes verloren geht. Auch finde ich es schade, wenn dabei die lustig abstehenden Äste weggebunden werden. Steckt die losen Enden dieser Zusammen-binde-Äste einfach mit in den Kranz. Dadurch gewinnt er nochmal ein wenig an Dicke und Festigkeit.

 

 

 

Und so hat es bei mir am Schluss ausgesehen, wenn ich das Kränzchen um ein Glas mit einer gerade austreibenden Hyazinthe gelegt habe. Vielleicht gefällt es Euch und Ihr versucht Euch auch einmal im Kränzchen binden.

 

Ihr könnt dies natürlich auch mit vielen anderen Zweigen oder zum Beispiel auch Gras versuchen. Damit könnt Ihr übrigens wunderschöne Osternester binden.

Ich wünsche Euch ganz viel Spass und Erfolg beim Binden Eurer Kränzchen. Vielleicht schafft Ihr es auch mit vielen Zweigen ganz große Kränze herzustellen. Ich würde mich so freuen, wenn Ihr mir hier erzählen würdet, wie Ihr klar gekommen seid und ob die Kränze schön geworden sind. Und es würde mich sehr interessieren, was Ihr dann damit gemacht habt. 

Liebe Kränzchen-Grüsse von 

Eurer Amalie

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. So (einfach) und trotzdem wirkungsvoll, solche Sachen gefallen mir besonders guz.
    Liebe Grüße,
    Jesse-Gabriel

    1. Lieber Jesse-Gabriel, vielen Dank für Deinen Kommentar. Vielleicht hast Du ja zu Ostern schon ein Kränzchen basteln können?!

  2. Hallo liebe Amalie,

    nachdem ich mir bei deinen schönen Fotos ordentlich Appetit auf Kuchen, Hefebrötchen und Kaiserschmarrn geholt habe, bin ich hier hängen geblieben. Was für eine hübsche Idee! Gefällt mir richtig gut. 🥰

    Ich hoffe, es geht dir gut. Ein schönes Wochenende und alles Liebe, herzliche Grüße, Tati

    1. Liebe Tati,
      Vielen Dank für Deine lieben Worte und dass Du Dich offenbar bisschen auf meinem Blog umgesehen hast und es Dir da gefallen hat. Freu‘ mich, wenn Du bald mal wieder vorbei schaust.
      Auch Dir noch ein schönes Wochenende,
      liebe Grüße, Amalie

Schreibe eine Antwort zu aboutamalie Antwort abbrechen

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: